Noch in der Weihnachtszeit - auf dem Weg in ein neues Jahr

Liebe Freunde, Verwandte, Bekannte, liebe Singende und Hörende, liebe Musikbegeisterte, liebe Leute, die uns durchs Jahr gefolgt sind:

 

Erfolgreich haben wir, der Albert Schweitzer Chor, unser Chorjahr 2016 erfolgreich abgeschlossen!

2016 hat neue Chormitglieder und wunderbare Singerfahrungen gebracht, neue Fertigkeiten und Fähigkeiten, ebenso Tiefstunden und mühsame Arbeitsstunden.

 

Wir sind ein Laienchor. Aber wir sind ein sehr, sehr guter Laienchor: Wir arbeiten hart, wir arbeiten substantiell, und wir sind neugierig. Unsere Proben sind weder entspannend noch Zeitvertreib! Wir stellen Projekte auf die Beine, stellen uns Herausforderungen, suchen neue Ziele und erarbeiten Wege dorthin. Und immer wieder werden wir dafür belohnt.

 

An dieser Stelle möchte ich unserem Chorleiter Matthias Krampe ein riesengroßes DANKE aussprechen.

Für die Leitung durchs letzte Jahr und die vielen Jahre zuvor. Für die neu eröffneten Horizonte, die blühende Begeisterung und das Leben für die Musik. Für deinen unglaublichen Einsatz, die immer wieder einmaligen Leistungen und deine Fähigkeit, uns diesen Chor als etwas ganz Besonderes empfinden zu lassen.

 

Liebe Leute, es war ein großartiges Jahr, und wir können uns auf das nächste Jahr freuen! 2017, das Reformationsjahr, hält viele neue Ziele für uns bereit. Gemeinsam werden wir an diesen lernen, an ihnen wachsen - und sie erreichen.

 

Und immer wieder wachsen wir über uns hinaus. Wir sind mehr als die Summe unserer Teile!

 

In diesem Sinne:

 

Ein frohes, ein gesegnetes Weihnachtsfest Ihnen und uns allen!

 

Ein reiches neues Jahr 2017! Auf gemeinsame Arbeit, miteinander Reden und Lachen - und gemeinsames Singen!

 

                                    Am Rande des Himmels

 

lautet der wunderschöne Titel unseres neuen Konzertprojektes...

 

Wieder eine Auftragskomposition (Helmut Jasbar) und wieder eine Uraufführung!
Texte, Schriften, Ideen von Johannes Kepler.

 

Das Stück ist im Entstehen, wir haben noch kein Material gesehen.

 

Das Thema der Schöpfung steht im Mittelpunkt... aber nicht die erste Schöpfung!

Vielmehr wird es um eine zweite Schöpfung: Nach der Apokalypse, nach dem Weltuntergang beginnt etwas Neues.

Setzt sich hier eine Linie Kreuzweg - Requiem - Auferstehung des Lebens fort? Wir wissen es noch nicht.

 

Aber wir werden es singen: Am 28. Mai 2017 in der Lutherischen Stadtkirche in Wien. Lassen Sie uns gemeinsam die Wege des Komponisten entdecken, und gehen wir sie gemeinsam!

 

Sehen Sie...

                                                                                                                Foto: Riedl G
Foto: Riedl G